PEGIDA macht Jagd auf alevitische Jugendliche!

Hierzu erklärt Mazlum Dogan, Bundesvorsitzender des BDAJ: 

“Dieser feige Angriff zum Teil bewaffneter PEGIDA-Anhänger auf alevitische Jugendliche in Dresden enthüllt die hässliche Fratze dieser kleinen Initiative, die sich allzu gern als ‘das Volk’ präsentiert. Wir verurteilen diesen Übergriff auf das Schärfste und fordern von der Polizei die notwendigen Ermittlungen einzuleiten. PEGIDA-Demonstrationen sind ein Sammelsurium von Menschenhassern, Angstmachern und Bürgern, die sich hiervon mitreißen lassen. Daher rufen wir alle unsere Verbandsmitglieder auf, sich aktiv an den Gegendemonstrationen zu beteiligen! Unser Deutschland ist pluralistisch und bunt – dies gilt es zu unterstreichen.”

Die Initiative PEDIGA schürt mit Themen wie der Asyl- und Einwanderungspolitik sowie der islamischen Religion Ängste unter den Bürgern in Deutschland. 

“Allen Bürgern, die sich an diesen Demonstrationen beteiligen, können wir nur nahelegen, sich nochmals Gedanken darüber zu machen, ob sie sich denn wirklich mit einer Initiative arrangieren können, die von Kriminellen und Rechtspopulisten ins Leben gerufen worden ist. Denn mit ihrer Beteiligung verleihen sie PEGIDA einen bürgerlichen Schein, der die braune Fratze der Initiative verdecken soll”, so Caglar Ekici, Co-Vorsitzender des BDAS.

Der Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V. vertritt die Interessen von rund 33.000 Kindern und Jugendlichen und gilt damit als die größte Migrantenjugendselbstorganisation in Deutschland.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an unseren BDAJ Generalsekretär Ferhat Yiliz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).