JUWEL wird mit dem Förderpreis best2014 des HJR ausgezeichnet

In den Jahren 2012 und 2013 hat die Alevitische Jugend das Projekt JUWEL als Teil des Aktionspro­gramms „Partizipation und Teilhabe von Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ durchgeführt. Die Förderung durch das Hessische Sozialministerium ermöglichte die Ausbildung von 15 ehrenamtlichen Berufs-Lots_innen, welche innerhalb der Ortsjugenden Beratung und Orientierung beim Übergang Schule – Beruf bieten. Dazu gehören Unterstützung bei der Berufswahl, bei der Gestaltung von Bewerbungsunterlagen sowie Bewerbungstrainings.

Die Alevitische Jugend in Hessen begreift Bildung als Schlüssel zur Integration und bezweckt mit ihren Projekten die Teilhabe und Mitbestimmung alevitischer Jugendlicher einerseits und die Sensibilisie­rung der Mehrheitsgesellschaft sowie die Überwindung von Vorurteilen andererseits.

Der BDAJ-Hessen gratuliert allen anderen Preisträger_innen und freut sich über ihr Engagement, das sich in vielen Projekten gegen Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile richtet und so ein friedliches und respektvolles Zusammenleben befördert.

Die Preisvergabe fand am 25.11.2014 im Rahmen einer kleinen Feier im hessischen Landtag statt. Die Verleihung des best2014 Preises an den BDAJ-Hessen ist eine große Ehre und Anerkennung unserer Arbeit, für die wir uns bedanken möchten.

 

Frankfurt am Main, 26.11.2014

V.i.S.d.P. Alevitische Jugend in Hessen e.V.